Ask Google

Results for flammenfühler translation from German to English

Human contributions

From professional translators, enterprises, web pages and freely available translation repositories.

Add a translation

German

English

Info

German

Zündvorrichtung für Brenner und Flammenfühler.

English

Burner ignition and flame monitoring system.

Last Update: 2014-11-28
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Anti-Kondensationeinrichtung für einen Flammenfühler einer Brennkammer

English

Anti-condensation device for a flame sensor of a combustion chamber

Last Update: 2014-11-28
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Vorrichtung zum Überwachen von Flammen mit einem Flammenfühler

English

Device for flame monitoring with a flame sensor

Last Update: 2014-11-28
Usage Frequency: 1
Quality:

German

BRENNSTOFFZUFUHR UND ZÜNDKONTROLLSYSTEM UNTER ANWENDUNG DER ZÜNDELEKTRODEN ALS FLAMMENFÜHLER.

English

FUEL SUPPLY AND IGNITION CONTROL SYSTEM EMPLOYING FLAME SENSING VIA SPARK ELECTRODES.

Last Update: 2014-11-28
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Haltevorrichtung für Gasdüse, Zündelektrode und/oder Flammenfühler eines Zündbrenners

English

Mounting assembly for pilot burner comprising a gas nozzle, an ignition electrode and/or a flame sensor

Last Update: 2014-11-28
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Grundsätzlich ist das Verfahren des Signalunterbruchs am Flammenfühler auch bei der Ionisationsflammenüberwachung anwendbar.

English

In that way failure of the evaluation circuit can be easily detected.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Der Flammenfühler F gibt Ausgangssignale sowohl an den Mikrocomputer MC als auch den weiteren, Überwachungszwecken dienenden Mikrocomputer MC 1 ab.

English

The flame sensor F.sub.F transmits output signals to the microcomputer MC, as well as to the additional microcomputer MC 1 used for monitoring purposes.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Es bildet eine vergrösserte Massefläche für einen auf dem Flammenionisationsprinzip beruhenden Flammenfühler und lässt einen Kranz kleiner Halteflammen entstehen, welche die Hauptflamme stabilisieren.

English

It forms an enlarged mass area for a flame sensor based on the flame ionisation principle and produces a ring of small permanent flames which stabilise the main flame.

Last Update: 2014-11-28
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Sollte der Flammenfühler bereits während der Vorspülperiode oder vor dem Öffnen des Gasventils des Vorhandensein einer Flamme vortäuschen, so bringt die Überwachungsschaltung das Sicherheitsrelais (SR) zum Ansprechen und schaltet die Anlage ab.

English

If the flame sensor wrongly indicates the presence of a flame as early as during the preliminary scavenging period or before opening of the gas valve, the monitoring circuit makes the safety relay (SR) respond and switches off the system.

Last Update: 2014-11-28
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Bei dieser dynamischen Eigenüberwachungsschaltung für Flammenwächter sind zwei die Flammenstrahlung aufnehmende Flammenfühler (41, 42) vorgesehen, und sie dient insbe­ sondere zur selektiven Flammenüberwachung in Mehrbrenner­ anlagen.

English

In this dynamic auto-controlling circuit for flame detection, two flame sensors (41, 42) which receive the flame jet are provided, and it serves in particular for selective flame control in multi-burner installations.

Last Update: 2014-11-28
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Dynamische Eigenüberwachungsschaltung für Flammenwächter mit einem oder zwei, die Flammenstrahlung aufnehmenden Flammenfühlern (6, 41, 42), insbesondere zur selektiven Flammenüberwachung in Mehrbrenneranlagen, wobei zwei Übertragungskanäle (2, 3) vorgesehen und an einem Ausgang (A) konjunktiv miteinander verknüpft sind sowie mittels einer taktgesteuerten Einrichtung (7, 31, 32) wechselweise mit dem vom Flammenfühler (6, 41, 42) abgegebenen Flammensignal beaufschlagt werden und jeweils eine Bewertungsschaltung (10, 20) für das Flammensignal und ein Flammenrelais (11, 21) aufweisen, und daß in Reihe mit dem Flammenrelais (11, 21) Schalter (13, 23) angeordnet sind, die durch jeweils über Dioden (17, 27) mit den Ausgängen beider Bewertungsschaltungen (10, 20) verbundene, deren Schaltzustand auswertende Ansteuerschaltungen (110, 210) steuerbar sind, und daß eine Anlaufschaltung (4) vorgesehen ist.

English

A dynamic self-monitoring circuit for automatic flame guards, comprising one or two flame sensors (6, 41, 42) receiving the flame radiation, more particularly for selective flame monitoring in multi-burner plants, two transmission channels (2, 3) being provided and linked by an AND-circuit at an output (A) and alternately supplied via a clock-controlled device (7, 31, 32) with the flame signal delivered by the flame sensor (6, 41, 42) and each comprising a flame relay (11, 21) and a circuit (10, 20) for evaluating the flame signal, and switches (13, 23) are disposed in series with the flame relays (11, 21) and are actuated by actuating circuits (110, 210) connected respectively via diodes (17, 27) to the outputs of the two evaluating circuits (10, 20) and evaluating their switching state, and a starting circuit (4) is provided.

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Dynamische Eigenüberwachungsschaltung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet , daß ein einziger Flammenfühler (6) vorgesehen und dieser durch die als Umschalteinrichtung (7) ausgebildete, taktgesteuerte Einrichtung wechselweise mit den Übertragungskanälen (2, 3) verbunden ist.

English

A dynamic self-monitoring circuit according to claim 1, characterised in that a single flame sensor (6) is provided and is alternately connected to the transmission channels (2, 3) via the clock-controlled device, which is in the form of a change-over device (7).

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Dynamische Eigenüberwachungsschaltung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet , daß zwei Flammenfühler (41, 42) vorgesehen sind, wobei jeweils ein Flammenfühler (41, 42) mit einem Übertragungskanel (2, 3) verbunden ist, wobei die taktgesteuerte Einrichtung Mittel (31, 32) zum wechselweisen Abdecken der Flammenfühler (41, 42) aufweist.

English

A dynamic self-monitoring circuit according to claim 1, characterised in that two flame sensors (41, 42) are provided, each flame sensor (41, 42) being connected to a transmission channel (2, 3), and the clock-controlled device has means (31, 32) for alternately covering the flame sensors (41, 42).

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Dynamische Eigenüberwachungsschaltung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet , daß die taktsteuerbaren Mittel zum Abdecken der Flammenfühler (41, 42) Flüssigkeitskristallzellen (31, 32) sind, deren einen elektrooptischen Effekt der Flüssigkristallzellen (31, 32) auslösenden Steuer-Taktsignale (T, T ) exakt gegenphasig sind.

English

A dynamic self-monitoring circuit according to claim 4, characterised in that the clock-controllable means for covering the flame sensors (41, 42) are liquid crystal cells (31, 42) giving control clock signals (T, T) in exact phase opposition and triggering an electro-optical effect of the liquid crystal cells (31, 32).

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Verfahren zur Überwachung einer Flamme, wobei in Abhängigkeit von der Anwesenheit bzw. der Intensität der Flamme durch einen Flammenfühler (3, 4) aus einem ersten elektrischen Signal zum Betrieb des Flammenfühlers (3 4) ein unterschiedlich grosses zweites elektrisches Signal (I F ) erzeugt wird, das zweite elektrische Signal (I F ) an eine Auswerteschaltung (6) gelegt und in ein erstes Ausgangssignal (A) umgewandelt wird, die Auswerteschaltung (6) mit einem Überwachungssignal (C) beaufschlagt wird, das bei Ausfall der Auswerteschaltung (6) zu einem zweiten Ausgangssignal (A A ) führt und eine Überwachungsschaltung (7) mittels der Auswerteschaltung (6) mit dem Überwachungssignal (C) beaufschlagt wird, wodurch bei Ausfall der Auswerteschaltung (6) mittels der Überwachungsschaltung (7) das zweite Ausgangssignal (A A ) erzeugt wird. dadurch gekennzeichnet, dass die Überwachungsschaltung (7) eine Ladungspumpe ist, und dass das Überwachungssignal (C) ein Wechselspannungssignal ist, so dass bei Ausfall der Auswerteschaltung (6) die Ladungspumpe ausser Betrieb gesetzt wird und dies zu einem statischen Ausgangssignal (A A ) führt.

English

A method of monitoring a flame wherein in dependence on the presence or intensity of the flame by means of a flame sensor (3, 4) there is produced from a first electrical signal for operation of the flame sensor (3, 4) a second electrical signal (I F ) of differing magnitude, the second electrical signal (I F ) is applied to an evaluation circuit (6) and converted into a first output signal (A), the evaluation circuit (6) is acted upon by a monitoring signal (C) which upon failure of the evaluation circuit (6) results in a second output signal (A A ) and a monitoring circuit (7) is acted upon with the monitoring signal (C) by means of the evaluation circuit (6), whereby upon failure of the evaluation circuit (6) the second output signal (A A ) is produced by means of the monitoring circuit (7), characterised in that the monitoring circuit (7) is a charge pump, and the monitoring signal (C) is an ac voltage signal so that upon failure of the evaluation circuit (6) the charge pump is taken out of operation and that results in a static output signal (A A ).

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Vorrichtung zur Überwachung einer Flamme, mit einer Auswerteschaltung (6), die in Abhängigkeit von der Anwesenheit bzw. der Intensität der Flamme durch einen Flammenfühler (3, 4) aus einem ersten elektrischen Signal zum Betrieb des Flammenfühlers (3, 4) ein unterschiedlich grosses zweites elektrisches Signal generiert, wobei Schaltungsmittel (7, 9, 10) das zweite elektrische Signal (I F ) in ein erstes Ausgangssignal (A) umwandeln, und dass eine Überwachungsschaltung (7) mittels der Auswerteschaltung (6) mit einem Überwachungssignal (C) beaufschlagbar ist und das bei Ausfall der Auswerteschaltung (6) mittels der Überwachungsschaltung ein zweites Ausgangssignal (A A ) erzeugt wird, dadurch gekennzeichnet, dass die Auswerteschaltung (6) ein Tiefpass ist, der einen Widerstand (R1) und einen Kondensator (C1) aufweist, dass das Überwachungssignal (C) eine Wechselspannung ist, dass die Überwachungsschaltung (7) eine Ladungspumpe ist, und dass der Kondensator (C1) mit der Wechselspannung beaufschlagbar ist, um bei Ausfall des Kondensators (C1) ein statisches Ausgangssignal (A A ) zu erzeugen.

English

Apparatus for monitoring a flame comprising an evaluation circuit (6) which in dependence Oon the presence or the intensity of the flame by means of a flame sensor (3, 4) generates from a first electrical signal for operation of the flame sensor (3, 4) a second electrical signal of differing magnitude, wherein circuit means (7, 9, 10) convert the second electrical signal (I F ) into a first output signal (A) and a monitoring circuit (7) can be acted upon by means of the evaluation circuit (6) with a monitoring signal (C) and upon failure of the evaluation circuit (6) a second output signal (A A ) is produced by means of the monitoring circuit, characterised in that the evaluation circuit (6) is a low pass filter having a resistor (R1) arid a capacitor (C1), the monitoring signal (C) is an ac voltage, the monitoring circuit (7) is a charge pump, and the capacitor (C1) can be acted upon with the ac voltage in order upon failure of the capacitor (C1) to produce a static output signal (A A ).

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Eine aus einer Wechselspannungsquelle, vorzugsweise der Netzwechselspannung, gespeiste Steuerschaltung für einen über ein Magnetventil mit Gas versorgten, einen elektrischen Funkenzünder, sowie einen Flammenfühler aufweisenden Gasbrenner, wobei a) ein erster Ladekondensator (C2) über eine Gleichrichterdiode (D1) und die Reihenschaltung der Erregerwicklung eines Einschaltrelais (GR) für das Magnetventil (V) und eines bistabilen Sicherheitsrelais (SR) aus der Wechselspannungsquelle (L, N) aufladbar ist, ohne dabei die Relais zum Ansprechen zu bringen; b) von einem ersten Verbindungspunkt (P1) der beiden Erregerwicklungen (GR, SR) ein erster elektronischer Schalter (T2) nach Masse (N) geschaltet ist; c) beim Erreichen eines vorgegebenen Wertes der Spannung am ersten Ladekondensator (C2) der erste elektronische Schalter (T2) durchschaltet und das Einschaltrelais (GR) zum Ansprechen bringt; d) beim Ablauf einer durch eine Verzögerungsschaltung (C4, R7, R8, OP) bestimmten Sicherheitsperiode der erste elektronische Schalter (T2) wieder sperrt; e) die Verzögerungsschaltung einen aus dem ersten Ladekondensator (C2) aufladbaren zweiten Ladekondensator (C4) geringerer Kapazität sowie einen Operationsverstärker (OP) aufweist, dessen einem Eingang (-) ein vorgegebenes Potential zugeführt ist und dessen anderer Eingang (+) an den zweiten Ladekondensator (C4) angeschlossen ist; und f) ein zweiter elektronischer Schalter (T1) mit einer seiner Elektroden an einen beim Feststellen einer Flamme eine Spannung liefernden Ausgang (FO) des Flammenfühlers (FS) angeschlossen ist; daß g) der Ausgang (FO) des Flammenfühlers (FS) ferner an die Steuerelektrode eines mit einem Flammenrelais (FR) in Reihe geschalteten dritten elektronischen Schalters (T3) angeschlossen ist; h) die Schaltstrecke des zweiten elektronischen Schalters (T1) zwischen eine Gleichspannungsquelle (+22V) und den Ausgang (FO) des Flammenfühlers (FS) eingeschaltet ist; i) die Steuerelektroden des ersten und des zweiten elektronischen Schalters (T2, T1) jeweils mit dem Ausgang des Operationsverstärkers (OP) in Verbindung stehen; j) zwischen die beiden Eingänge (+, -) des Operationsverstärkers (OP) ein Siebkondensator (C5) eingeschaltet ist; k) der Arbeitskontakt (fr, f2) des Flammenrelais (FR) über einen Gleichrichter (D7) zwischen die Wechselspannungsquelle und den anderen Eingang (+) des Operationsverstärkers eingeschaltet ist; und l) der Ruhekontakt (fr, f1) des Flammenrelais (FR) den Funkenzünder (ZT) mit der Wechselspannungsquelle verbindet.

English

A control circuit supplied from an A.C. source, preferably the mains A.C., and for controlling a gas burner which is supplied with gas via a solenoid valve and which comprises an electrical spark igniter and a flame sensor, whereat a) a first charging capacitor (C2) is chargeable from an A.C. source (L, N) via a rectifier diode (D1) and a series circuit comprising the energizing coil of a switch-on relay (GR) for the solenoid valve (V) and a bistable safety relay (SR), without the relays pulling in; b) a first electronic switch (T2) is connected from a first junction (P1) between the two energizing coils (GR, SR) to ground (N); c) the first electronic switch (T2) is rendered conducting and pulls in the switch-on relay (GR) when a predetermined value of the voltage across the first charging capacitor (C1) is reached; d) the first electronic switch (T2) is rendered non-conducting at the end of a safety period determined by a delay circuit (C4, R7, R8, OP); e) the delay circuit comprises a second charging capacitor (C4) of smaller capacity which is chargeable from the first charging capacitor (C2) and further comprises an operational amplifier (OP), whose one input (-) is supplied with a predetermined voltage potential and whose other input (+) is connected to the second charging capacitor (C4); and f) a second electronic switch (T1) is with one of its electrodes connected to an output (FO) of the flame sensor (FS), which output delivers a voltage upon the flame sensor observing the existence of a flame; g) the output (FO) of the flame sensor (FS) furthermore is connected to the control electrode of a third electronic switch (T3) which is connected in series with a flame relay (FR); h) the switching path of the second electronic switch (T1) is connected between a D.C. source (+22V) and the output (FO) of the flame sensor (FS); i) the control electrodes of the first and the second electronic switches (T2, T1) are each connected to the output of the operational amplifier (OP); j) a filtering capacitor (C5) is connected between the two inputs (+, -) of the operational amplifier (OP); k) the normally open contact (fr, f2) of the flame relay (FR) is connected via a rectifier (D7) between the A.C. source and the other input (+) of the operational amplifier; and l) the normally closed contact (fr, f1) of the flame relay (FR) connects the spark igniter (ZT) to the A.C. source.

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Zünd- und Flammenüberwachungseinrichtung für eine Brenneranlage mit: a) einem Hauptbrenner (MB) und zugeordnetem Hauptbrennerventil (MV1); b) einem Zündbrenner (PB) und zugeordnetem Zündbrennerventil (PV); c) einer dem Zündbrenner zugeordneten Zündeinrichtung (IG, ZE); sowie d) einem Flammenfühler (FE, FV), welcher bei vorhandener Flamme (F) die Zündeinrichtung (IG) stillsetzt, daß e) der Flammenfühler (FE, FV) die Flamme (F) des Hauptbrenners (MB) überwacht und bei vorhandener Hauptbrennerflamme ein das Zündbrennerventil (PV) schließendes Signal liefert und f) ein ebenfalls vom Ausgangssignal des Flammenfühlers (FV) beaufschlagter Zeitgeber (ZG) nach Ablauf einer vorgegebenen Zeitspanne ab dem Öffnen des Zündbrennerventils (PV) die Anlage abschaltet, falls bis zum Ablauf dieser Zeitspanne keine Hauptbrennerflamme (F) festgestellt wurde.

English

Spark and flame monitoring system for burners, comprising: a) a main burner (MB) and a main burner valve (MV1) associated therewith; b) a pilot burner (PB) and a pilot burner valve (PV) associated therewith; c) an ignition device (IG, ZE) associated with said pilot burner; and d) a flame detector (FE, FV) shutting-down said ignition device (IG) in case of an existing flame (F), characterized in that e) said flame detector (FE, FV) monitors the flame (F) of said main burner (MB), and provides a shut-down signal for said pilot burner valve (PV) in case of an existing main burner flame; and f) a timer (ZG) also responsive to the output signal of said flame detector (FV) shuts-down the burner, if a predetermined time period after the pilot burner valve (PV) has been opened is expired and if no main burner flame (F) is detected until the expiration of said time period.

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Verfahren zum Betrieb eines Gasbrenners mit einem kalibrierten Regler, wobei der Regler die Gas- und/oder Luftversorgung des von einem Flammenfühler überwachten Gasbrenners steuert, mit folgenden Maßnahmen: a) zur Kalibrierung des Reglers wird ein Brenner-Testexemplar bei Nennlast mit einem optimalen Gas/Luft-Gemisch betrieben, dessen Einhaltung durch eine Sauerstoffmessung im Abgaskanal überwacht wird; dann wird der Luftüberschuß soweit erhöht, bis der Flammenfühler ein Abheben der Flammen vom Brenner-Testexemplar meldet; darauffolgend wird ermittelt, um welchen Prozentsatz der Luftüberschuß zwischen dem Betrieb mit optimalem Gas/Luft-Gemisch und dem Abheben der Flamme vom Brenner-Textexemplar erhöht wurde, und dieser Prozentsatz wird im Regler gespeichert; b) dem Gasbrenner wird ein Gas/Luft-Gemisch mit Gasüberschuß zugeführt und der Gasbrenner wird gezündet; c) der Gasüberschuß wird verringert bis ein Luftüberschuß entsteht; d) sobald bei einem vorgegebenen Luftüberschuß die Flamme vom Flammenfühler abhebt, liefert dieser ein Flammenausfallsignal; e) von dem beim Auftreten des Flammenausfallsignals gegebenen Gas/Luft-Mischungsverhältnis wird das Gas/Luft-Gemisch um den gemäß Maßnahme a) gespeicherten Prozentsatz in Richtung auf einen höheren Gasanteil geändert; f) mit diesem optimalen Gas/Luft-Mischungsverhältnis wird der Gasbrenner bis zur nächsten Optimierung betrieben.

English

Method of operating a gas burner with a calibrated controller, the controller controlling the gas supply and/or air supply of the gas burner monitored by a flame sensor, having the following measures: a) a burner test piece, in order to calibrate the controller, is operated at rated load with an optimum gas/air mixture, the maintenance of which is monitored by an oxygen measurement in the exhaust-gas passage; the excess air is then increased until the flame sensor indicates that the flames have lifted off from the burner test piece; the percentage by which the excess air was increased between the operation with optimum gas/air mixture and the lifting-off of the flame from the burner test piece is subsequently determined, and this percentage is stored in the controller; b) a gas/air mixture with excess gas is fed to the gas burner, and the gas burner is ignited; c) the excess gas is reduced until excess air appears; d) as soon as the flame lifts off from the flame sensor with preset excess air, the flame sensor delivers a flame-failure signal; e) from the gas/air mixture ratio which is present when the flame-failure signal appears, the gas/air mixture is changed towards a higher proportion of gas by the percentage stored according to measure a); f) the gas burner is operated with this optimum gas/air mixture ratio until the next optimization.

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Vorrichtung zum Betrieb eines Gasbrenners mit: a) einem kalibrierten Regler, wobei zur Kalibrierung des Reglers ein Brenner-Testexemplar bei Nennlast mit einem optimalen Gas/Luft-Gemisch betrieben wird, dessen Einhaltung durch eine Sauerstoffinessung im Abgaskanal überwacht wird; wobei dann der Luftüberschuß soweit erhöht wird, bis der Flammenfühler ein Abhcben der Flammen vom Brenner-Testexemplar meldet; wobei darauffolgend ermittelt wird, um welchen Prozentsatz der Luftüberschuß zwischen dem Betrieb mit optimalem Gas/Luft-Gemisch und dem Abheben der Flamme vom Brenner-Textexemplar erhöht wurde, und wobei dieser Prozentsatz im Regler gespeichert wird; b) einem mit einem Gas/Luft-Gemisch versorgten Gasbrenner (2); c) einem dem Gasbrenner zugeordneten Flammenfühler (3); d) einem Gasventil (4, 14) und einem Verbrennungsluftgebläse (6); sowie e) einem an den Flammenfühler angeschlossenen Regler (8), der bei Flammenausfall die Gas- oder Gas/Luft-Zufuhr zum Gasbrenner unterbricht und zur Beeinflussung des Gas/Luft-Verhältnisses auf ein die Gas- oder Luftzufuhr steuerndes Stellglied (6, 16) einwirkt; ,daßderRegler(8) f) beim Einschalten des Gasbrenners (2) dem Stellglied ein Steuersignal zuführt, welches einen zum sicheren Zünden des Gasbrenners ausreichenden Gasüberschuß erzeugt; g) nach dem Erscheinen eines das Zünden der Flamme anzeigenden Flammensignals des Flammenfühlers (3) das Steuersignal in Richtung auf einen Luftüberschuß solange ändert, bis das Flammensignal verschwindet; h) einen Speicher für den beim Kalibrieren ermittelten Prozentsatz aufweist; i) eine Vorrichtung zum Verändern des Stellsignals um den vorgegebenen Prozentsatz in Richtung auf eine Erhöhung des Gasanteils im Gas/Luft-Gemisch enthält; und j) diesen optimierten Wert des Gas/Luft-Verhältnisses in der nachfolgenden Betriebsphase des Gasbrenners aufrechterhält.

English

Apparatus for operating a gas burner, having: a) a calibrated controller, a burner test piece, in order to calibrate the controller, being operated at rated load with an optimum gas/air mixture, the maintenance of which is monitored by an oxygen measurement in the exhaust-gas passage; the excess air then being increased until the flame sensor indicates that the flames have lifted off from the burner test piece; the percentage by which the excess air was increased between the operation with optimum gas/air mixture and the lifting-off of the flame from the burner test piece subsequently being determined, and this percentage being stored in the controller; b) a gas burner (2) supplied with a gas/air mixture; c) a flame sensor (3) assigned to the gas burner; d) a gas valve (4, 14) and a combustion-air blower (6); and e) a controller (8) which is connected to the flame sensor and which, in the event of flame failure, interrupts the gas supply or gas/air supply to the gas burner and, in order to influence the gas/air ratio, acts on an actuator (6, 16) controlling the gas supply or air supply; the controller (8) f) supplies a control signal to the actuator when the gas burner (2) is switched on, this control signal producing excess gas sufficient for the reliable ignition of the gas burner; g) after the appearance of a flame signal, indicating the ignition of the flame, from the flame sensor (3), changes the control signal towards excess air until the flame signal disappears; h) has a memory for the percentage determined during the calibration; i) contains a device for changing the actuating signal by the preset percentage towards an increase in the proportion of gas in the gas/air mixture; and j) maintains this optimized value of the gas/air ratio in the subsequent operating phase of the gas burner.

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

Get a better translation with
4,401,923,520 human contributions

Users are now asking for help:



We use cookies to enhance your experience. By continuing to visit this site you agree to our use of cookies. Learn more. OK