Ask Google

Results for schussfadeneintragsorgan translation from German to English

Human contributions

From professional translators, enterprises, web pages and freely available translation repositories.

Add a translation

German

English

Info

German

Fangwerk für das Schussfadeneintragsorgan einer Webmaschine.

English

Receiving mechanism for the weft inserting device in a loom.

Last Update: 2014-11-28
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Schussfadeneintragsorgan für Webmaschinen mit ortsfest angeordneten Vorratsspulen

English

Weft inserting device for weaving looms with stationary weft supply bobbins

Last Update: 2014-11-28
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Die Fadensteuervorrichtung ist für die verschiedensten Anwendungen geeignet, so beispielsweise um einem Schussfadeneintragsorgan wahlweise Schussfäden verschiedener Farben und Qualitäten zum Erfassen vorzulegen.

English

The upward movement can be further supported by laying the warp thread on the lifting rail, which is arranged directly below the carrier hook.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Die Vorrichtung ist für die verschiedensten Anwendungen geeignet, so zum Beispiel um einem Schussfadeneintragsorgan wahlweise Schussfäden verschiedener Farben und Qualitäten zum Erfassen vorzulegen.

English

The device is suitable for the widest possible applications. So for example it can be used in a weft yarn transport device to selectively grasp yarns of various colors and qualities.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Die Erfindung betrifft ein Klemmenelement zu einem Schussfadeneintragsorgan einer Greiferwebmaschine gemäss dem Oberbegriff des Anspruchs 1; sie betrifft auch Bringer- sowie Holergreifer mit solchen Klemmenelementen und Webmaschinen mit solchen Greifern.

English

More particularly, this invention relates to a weft yarn clamp for a rapier loom. As is known, rapier looms have been constructed with picking elements in the form of a giver rapier and a taker rapier.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Klemmenelement (1) zu einem Schussfadeneintragsorgan einer Greiferwebmaschine, mit einer Klemmzunge (2), einem Drückteil (3) und einem Befestigungsteil (4), dadurch gekennzeichnet, dass diese drei Teile einen zusammenhängenden, gabelförmigen Körper bilden, wobei Drückteil (3) und Befestigungsteil (4) die beiden Schenkel der an der Klemmzunge (2) ansetzenden Gabelung sind, und dass am Befestigungsteil (4) zwischen der Basis (5) der Gabelung und den Befestigungsstellen (7a,7b) sich ein elastisch biegbarer Bereich (6) befindet, der unter der Einwirkung eines die Schenkel zusammendrückenden Kräftepaars federartig nachgibt.

English

A clamp element (1) for a weft picking element in a gripper weaving machine, comprising a clamp tongue (2), a presser part (3) and a fixing part (4), characterised in that these three parts form a connected fork-shaped member, the presser part (3) and the fixing part (4) being the two limbs of the bifurcation attached to the clamp tongue (2), and in that an elastically flexible zone (6) is provided on the fixing part (4) between the base (5) of the bifurcation and the fixing points (7a, 7b), said zone (6) yielding after the style of a spring in response to the action of a force couple compressing the limbs.

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Getriebe für schützenlose Webmaschinen mit abwechselnd in ein Webfach vorund zurückschiebbaren Schußfadeneintragsorganen (8), bestehend aus einem Teilgetriebe (1) mit kontinuierlich umlaufenden Kurvenscheiben (9,10) und aus getrieblichen Mitteln (11,12,13,14,15,16,19), wobei die Kurvenscheiben (9,10) über die getrieblichen Mittel ein Zahnsektorstück (17) mit Verzahnung (21) in eine hinund herschwingende Bewegung versetzen, und bestehend aus einem Teilgetriebe (2) mit einem Ritzel (22), das mit der Verzahnung (21) in Eingriff steht, und wobei das Ritzel (22) ein erstes Kegelrad (24) antreibt, welches mit einem zweiten Kegelrad (26) in Eingriff steht, und wobei ferner das Kegelrad (26) drehfest mit einer drehend gelagerten Abtriebsachse (26a) verbunden ist, dadurch gekennzeichnet, daß a) auf der Abtriebsachse (26a) ein Außenrad (35) mit Innenverzahnung (34) drehfest angeordnet ist, b) in dem Teilgetriebe (2) zwei Abtriebswellen (6,7) achsparallel zur Abtriebsachse (26a) gelagert sind und die Abtriebswellen antriebseitig je ein Ritzel (36 bzw. 37) tragen und wobei die Ritzel (36,37) mit der Innenverzahnung (34) des Außenrades (35) in Eingriff stehen und c) auf dem freien Ende der Abtriebswelle (6,7) ein Ritzel (4, bzw. 5) drehfest angeordnet ist, das mit einer Verzahnung der Schußfadeneintragsorgane (8) in Wirkverbindung steht.

English

Mechanism for shuttleless looms, having weft thread introducing members (8), which can be pushed back and forth into a shed, comprising a part mechanism (1) with continually rotating cams (9,10) and gear means (11,12,13,14,15,16,19), wherein the cams (9,10) displace, by means of the gear means, a toothed sector part (17) with gear teeth (21) in a reciprocating pivoting movement, and comprising a part mechanism (2) with a pinion (22), in engagement with the gear teeth (21), and wherein the pinion (22) drives a first bevel wheel (24), which is in engagement with a second bevel wheel (26) and wherein, furthermore, the bevel wheel (26) is non-rotatably secured to a rotatably mounted driven spindle (26a), characterised in that a) an outer wheel (35) with inner gear teeth (34) is non-rotatably secured on the driven spindle (26a); b) two output shafts (6,7) are disposed in the part mechanism (2), parallel to the axis of the driven spindle (26a), and the output shafts each support, on the drive side, a pinion (36 or 37), the pinions (36,37) being in engagement with the inner gear teeth (34) of the outer wheel (35); and c) a pinion (4 or 5) is non-rotatably secured on the free end of the output shaft (6,7), which pinion is in operating connection with gear teeth of the weft thread introducing members (8).

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Getriebe für schützenlose Webmaschinen mit abwechselnd in ein Webfach vorund zurückschiebbaren Schußfadeneintragsorganen (8), bestehend aus einem Teilgetriebe (1) mit kontinuierlich umlaufenden Kurvenscheiben (9,10) und aus getrieblichen Mitteln (11,12,13,14,15,16,19), wobei die Kurvenscheiben über die getrieblichen Mittel ein Zahnsektorstück (17) mit Verzahnung (21) in eine hin- und herschwingende Bewegung versetzen und bestehend aus einem Teilgetriebe (2) mit einem Ritzel (22), das mit der Verzahnung (21) in Eingriff steht, und wobei das Ritzel (22) ein erstes Kegelrad (24) antreibt, welches mit einem zweiten Kegelrad (26) in Eingriff steht und wobei ferner das Kegelrad (26) drehfest mit einer drehend gelagerten Abtriebsachse (26a) verbunden ist, auf welcher drehfest ein Zahnrad (29) angeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, daß in dem Teilgetriebe (2) ferner zwei einander beabstandet und achsparallel zur Abtriebsachse (26a) angeordnete Abtriebswellen (6,7) mit Verzahnungen (30) gelagert sind, deren Verzahnungen mit dem Zahnrad (29) in ständigem Eingriff stehen, und daß auf dem freien Ende jeder Abtriebswelle (6,7) jeweils ein Ritzel (4, bzw. 5) drehfest angeordnet ist, das mit einer Verzahnung der Schußfadeneintragsorgane (8) in Wirkverbindung steht.

English

Mechanism for shuttleless looms, having weft thread introducing members (8), which can be pushed back and forth in an alternating manner into a shed, comprising a part mechanism (1) with continually rotating cams (9,10) and gear means (11,12,13,14,15,16,19), wherein the cams displace, by means of the gear means, a toothed sector part (17) with gear teeth (21) in a reciprocating pivoting movement, and comprising a part mechanism (2) with a pinion (22), in engagement with the gear teeth (21), and wherein the pinion (22) drives a first bevel wheel (24), which is in engagement with a second bevel wheel (26) and wherein the bevel wheel (26) is furthermore non-rotatably secured to a rotatably mounted driven spindle (26a) on which is non-rotatably mounted a gear wheel (29), characterised in that, in the part mechanism (2), there are furthermore mounted two output shafts (6,7) which are spaced from one another and parallel to the axis of the driven spindle (26a) and which have gear teeth (30) which are continuously in engagement with the gear wheel (29); and in that a pinion (4 or 5) is non-rotatably disposed on the free end of each output shaft (6,7), which pinion is in operating connection with gear teeth of the weft thread introducing members (8).

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Getriebe für schützenlose Webmaschinen mit abwechselnd in ein Webfach vorund zurückschiebbaren Schußfadeneintragsorganen (8), bestehend aus kontinuierlich umlaufenden Kurvenscheiben (9,10) und aus getrieblichen Mitteln (11,12,12,14,15,16,19), wobei die Kurvenscheiben über die getrieblichen Mittel ein Antriebselement (17), das ähnlich eines Sektorstückes ausgebildet ist, um eine Lagerachse (18) in eine hin- und herschwingende Bewegung versetzen, dadurch gekennzeichnet, daß in dem Antriebselement (17) eine von wenigstens einem oberen Kreisbogen (38') begrenzte Ausnehmung (38) ausgebildet ist, mit einer in den Kreisbogen (38') vorhandenen Verzahnung (39), mit der ein Ritzel (40) in Eingriff steht, das koaxial auf einer im Gehäuse (33) gelagerten Welle (41) angeordnet und drehfest mit der Welle (41) verbunden ist, daß auf der Welle (41) ferner koaxial ein Außenrad (35) mit Innenverzahnung (34) angeordnet und mit der Welle (41) drehfest verbunden ist und daß außerhalb einer Längsachse (42) der Welle (41) zwei Abtriebswellen (6,7) achsparallel zur Welle (41) angeordnet sind, die antriebseitig mit je einem Ritzel (36) bzw. (37) ausgerüstet sind, und die Ritzel (36,37) mit der Innenverzahnung (34) des Außenrades (35) in Eingriff stehen und daß auf dem freien Ende der Abtriebswelle (6,7) ein Ritzel (4 bzw. 5) drehfest angeordnet ist, das mit einer Verzahnung der Schußfadeneintragsorgane (8) in Wirkverbindung steht.

English

Mechanism for shuttleless looms, having weft thread introducing members (8), which can be pushed back and forth into a shed, comprising continually rotating cams (9,10) and gear means (11,12,12,14,15,16,19), wherein the cams displace, by means of the gear means, a drive element (17), which is formed in a manner similar to a sector part, about a bearing spindle (18) in a reciprocating pivoting movement, characterised in that there is formed, in the drive element (17), a recess (38) which is delimited by at least one upper arc (38'), gear teeth (39) being provided in the arc (38'), with which gear teeth a pinion (40) is in engagement, the pinion being disposed coaxially on a shaft (41) mounted in the casing (33) and non-rotatably connected to the shaft (41); in that, furthermore, an outer wheel (35) with inner gear teeth (34) is disposed coaxially on the shaft (41) and non-rotatably connected to the shaft (41); and in that, outside a longitudinal axis (42) of the shaft (41), two output shafts (6,7) are disposed with their axes parallel to the axis of the shaft (41), the output shafts being, in each case, provided on the drive side with a pinion (36) or (37), in engagement with the inner gear teeth (34) of the outer wheel (35); and in that a pinion (4 or 5) is non-rotatably secured on the free end of the output shaft (6,7) and is in operating connection with gear teeth of the weft thread introducing members (8).

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Verfahren zur Herstellung von insbesondere knotenfreien, aus Kett- (1) und Schußfäden (5) bestehendem Gewebe (14) auf Luftdüsenwebmaschinen, wonach textile Schußfäden (5) von einem Fadenvorrat (6) abgezogen und einem Vorspulgerät (7) zugeführt werden und die Schußfäden (5) zeitlich vor dem Schußfadeneintrag in das Webfach (4) auf Unzulänglichkeiten (z.B. Knoten) geprüft werden, das Ergebnis der Prüfung signalübertragend einer die Webmaschine steuernden elektronischen Steuereinheit (11) zugeführt wird und wobei im Falle einer festgestellten Unzulänglichkeit ein Webstop ausgelöst wird, dadurch gekennzeichnet, daß daraufhin in an sich bekannter Weise eine Fachoffenstellung herbeigeführt wird und nachfolgend automatisch ein in der elektronischen Steuereinheit (11) installiertes Programm zur Behebung der Unzulänglichkeiten startet derart, daß eine Menge Fadenschüsse aus einem Schußfadeneintragsorgan abgegeben wird ohne daß eintragsseitig die Schußfäden (5) abgeschnitten werden, welche Fadenschüsse das Offenfach (4) der Webmaschine passieren, austragsseitig aufgefangen und abgesaugt werden, daraufhin ein Signal ausgelöst wird, welches den zuletzt abgegebenen Fadenschuß repräsentiert, und dieses Signal der elektronischen Steuereinheit die Beendigung der Beseitigung der Unzulänglichkeit mitteilt, daraufhin der Schußfaden (5) eintragsseitig vom bereitgehaltenen Schußfaden (5) abgeschnitten, nachfolgend zum bekannten bzw. normalen Programmablauf der elektronischen Steuereinheit (11) zurückgekehrt, der Webstop aufgehoben und die Webmaschine erneut in Betrieb gesetzt wird.

English

Process for the production of cloth (14), in particular knot-free cloth, consisting of warp threads (1) ) and weft threads (5), on air jet looms, according to which process textile weft threads (5) are drawn from a thread store (6) and conducted to a prewinding device (7), and the weft threads (5) are checked, prior, in terms of time, to the introduction of the weft threads into the shed (4), for defects (e.g. knots), the result of the check is conducted as a transmitted signal to an electronic control unit (11) controlling the loom, and wherein, if a defect is found, a weaving stop is actuated, characterised in that, subsequently, in a manner known per se, an open shed position is brought about, and, subsequently, a program to rectify the defects and installed in the electronic control unit (11), starts automatically, in such a manner that a quantity of thread shots are discharged out of a weft thread input device without the weft threads (5) being cut on the input side, which thread shots pass the open shed (4) of the loom, and are collected and drawn off by suction at the output side, and, subsequently, a signal representing the thread shot which was discharged last is triggered, and this signal informs the electronic control unit that the remedying of the defect is completed, and, subsequently, the weft thread (5) is cut off, on the input side, from the weft thread (5) which is held in readiness, and, subsequently, a return to the known or normal program running of the electronic control unit (11) is performed, the weaving stop is cleared and the loom is brought back into operation.

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Vorrichtung zum Zuführen von Schußfäden zu einem Schußfadeneintragsorgan (17) in Webmaschinen mit einer aus einem Trägerteil (1), einem Führungsteil (2) und einem Verbindungsstück (3) bestehenden räumlich einstellbaren Trag- und Führungsvorrichtung mit elektromotorisch betriebenen Schußfadenauswahl- und -zuführvorrichtungen (8), wobei jede der Vorrichtungen (8) wenigstens einen Fadenzubringer (5) aufweist und ferner jede Vorrichtung (8) mit dem Trägerteil (1) und dem.Führungsteil (2) in Art einer Wechselkassette autonom in Verbindung steht, dadurch gekennzeichnet, daß das Führungsteil (2) aus einem halbe Geradführungen (10a) aufweisenden Grundteil (2a) und aus einem lose mit dem Grundteil (2a) verbindbaren Oberteil (2b) besteht, das zu den halben Geradführungen (10a) des Grundteils (2a) spiegelbildlich ausgebildete Geradführungen (10b) aufweist, und wobei das Oberteil (2b) zum Zwecke der Entnahme der Fadenzubringer (5) auf dem Grundteil (2a) verschiebbar angeordnet ist.

English

Device for feeding weft threads to a weft thread insertion element (17) in looms, the device comprising a spatially adjustable supporting and guiding device having a carrier part (1), a guide part (2) and a connecting piece (3) and electric motor-driven weft thread selection and feeding devices (8), each of the devices (8) comprising at least one thread feeder (5) and each device (8) furthermore being in independent connection with the carrier part (1) and with the guide part (2) in the manner of an interchangeable unit, characterised in that the guide part (2) comprises a base part (2a) having linear guide halves (10a) and a top part (2b) that is arranged to be releasably connected to the base part (2a), the top part having linear guides (10b) of laterally reversed construction to that of the linear guide halves (10a) of the base part (2a), and the top part (2b) being arranged displaceably on the base part (2a) for the purpose of removing the thread feeders (5).

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Einrichtung zum Reduzieren der Schußfadenbelastung an Webmaschinen, insbesondere an Greiferwebmaschinen mit Schußfadenspeicher- und -liefervorrichtungen, mit in Richtung eines Webfaches nach der Schußfadenspeicher- und liefervorrichtung angeordneten Schußfadenbremsen mit Stellelement, mit Fadenspannungssensoren zur Erfassung der Schußfadenzugkraft und mit einer elektronischen Regel- und Vergleichereinheit, die zusammen mit jeder Schußfadenbremse und den Spannungssensoren einen Regelkreis bildet und mit einer Schußfadenwähleinrichtung zur mustergemäßen Hinreichung einer Vielzahl von Schußfadentypen zu einem Schußfadeneintragsorgan, das von einem außerhalb des Webfaches gelegenen Mittel geführt wird, dadurch gekennzeichnet, daß der Vielzahl der einzutragenden Schußfadentypen (6) in einer ersten Anordnungsebene wenigstens ein erster gemeinsamer Fadenspannungssensor (14) in Richtung des Webfaches (1) nach der Schußfadenwähleinrichtung (8) zugeordnet ist, wobei in dieser Anordnungsebene der betreffende Schußfaden durch seine Mitnahme durch das Eintragsorgan (3) mit dem ersten Fadenspannungssensor (14) in Kontakt gebracht wird, und daß in einer zweiten Anordnungsebene ein zweiter gemeinsamer Fadenspannungssensor (19) im Bereich zwischen der Schußfadenwähleinrichtung (8) und dem ersten Fadenspannungssensor (14) zugeordnet ist, wobei in dieser Anordnungsebene der betreffende Schußfaden auf dem Wege der Hinreichung von der Einrichtung (8) zum Eintragsorgan mit dem zweiten Fadenspannungssensor (19) in Kontakt gebracht wird.

English

Device for reducing the weft thread loading on looms, especially on gripper looms having weft storage and delivery devices, having weft brakes which are arranged, in the direction towards a shed, downstream of the weft storage and delivery device and which have an adjusting element, having thread tension sensors for detecting the weft tensile force and having an electronic control and comparator unit which forms a control circuit together with each weft brake and the tension sensors and having a weft selecting device for passing a large number of weft types, in accordance with a pattern, to a weft insertion device which is guided by a means arranged outside the shed, characterised in that there are associated with the large number of weft types (6) to be inserted, in a first configuration, at least a first common thread tension sensor (14) arranged in the direction towards the shed (1) downstream of the weft selecting device (8), in that configuration the relevant weft thread being brought into contact with the first thread tension sensor (14) as a result of being carried along by the insertion device (3), and, in a second configuration, a second common thread tension sensor (19) arranged in the region between the weft selecting device (8) and the first thread tension sensor (14), in that configuration the relevant weft thread being brought into contact with the second thread tension sensor (19) in the course of being passed from the device (8) to the insertion device.

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Der jeweilige dem Schussfadeneintragsorgan vorzulegende Schussfaden ist in der jeweiligen Schussfadenklemme des jeweiligen Zubringerhebels zwischen einem ersten und einem zweiten Klemmteil geklemmt. Die Arbeitsfunktionen Klemmen und Freigeben des Schussfadens werden dadurch bewerkstelligt, dass der betreffende Zubringerhebel mit Schussfadenklemme den in ein Webfach eingetragenen und an die Gewebekante angeschlagenen Schussfaden in einer von der Ruhe- und Arbeitsposition abweichenden Zwischenposition beim Anschlagen des Schussfadens zwangsläufig zwischen den Klemmteilen aufnimmt. Bei einem derartigen Arbeitsablauf ist nicht gesichert, dass der Schussfaden zuverlässig geklemmt ist und es ist nicht gesichert, dass das Klemmen auch unabhängig vom Zeitpunkt des Schussfadenvorlegens aufrechterhalten werden kann.

English

The particular weft thread to be presented to the weft thread insertion device is clamped between a first and a second clamp element in a corresponding weft thread clamp of the respective presenting lever. The clamping and releasing functions of the clamp elements of the weft thread clamp are carried out passively under the constant elastic clamping tension of the clamp elements, as follows. The respective weft thread clamp automatically or necessarily takes up and holds the weft thread that has been inserted into the weaving shed, as this thread is beat-up against the binding edge, when the respective associated presenting lever is in an intermediate position between the home position and the operating position. Thereby, the constant elastic clamping tension of the clamp elements relative to each other holds the weft thread clamped therebetween.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Die Erfindung betrifft eine steuerbare Schussfadenzubringer- und -klemmvorrichtung, in der eine Fadenklemme mehrfach vorhanden ist, nach den Merkmalen des Oberbegriffs von Patentanspruch 1. Die Schussfadenzubringer- und -klemmvorrichtung besteht aus mehreren Zubringerhebeln, wovon jeder Hebel an seinem freien Ende eine Schussfadenklemme besitzt, und wobei jeder Hebel durch geeignete Mittel in eine für das Zubringen des Schussfadens zu einem Schussfadeneintragsorgan festgelegte Bezugsebene bringbar ist, und in der Bezugsebene aus einer Ruheposition schwenkbeweglich in wenigstens eine Arbeitsposition bewegbar ist, die z.B. die Schussfaden-Vorlegeposition zu dem Greifer einer Greiferwebmaschine sein kann.

English

A weft thread clamp is mounted on the free end of each of the levers. Each lever can be moved by suitable means into a reference plane established for feeding or presenting a weft thread to a weft thread insertion device and can be swung or pivoted in the reference plane about a pivot axis, from a home position into at least one operating position, for example, into a so-called presenting position for presenting a weft thread to the gripper of a gripper loom.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Das Schussfadeneintragsorgan ist dabei so gesteuert, dass die Stoppereinrichtung, bestehend aus der Spule 7, dem mit einer Feder 4a belasteten Fadenstopper 4 und der wenigstens einen Detektiereinrichtung 6, oder z.B. eine in Abzugsrichtung des Schussfadens, siehe Pfeilrichtung 9, angeordnete Fadenbremseinrichtung den Schussfaden 5 synchron mit der Ansteuerung der Hauptdüse freigibt und am Ende des Schussfadeneintrags auf der Trommel 2 blockiert und gegebenenfalls eine Fadenbremseinrichtung den Schussfaden bremst. Die Stoppereinrichtung und die nicht dargestellte Fadenbremseinrichtung stehen mit den in Figur 2 an sich bekannten Mitteln 10,11,12,13 und 14 in Verbindung, um mittels eines Soll-Istwert-Vergleichs zwischen wenigstens den Größen Δt und Δt Aufschluss über die Synchronisation der Schaltzeiten zwischen dem Magnetventil der Hauptdüse und der wenigstens einen Stoppereinrichtung eines mit der Webmaschine zusammenarbeitenden Vorspulgerätes 3 zu erzielen.

English

In an embodiment as shown in FIG. 2, the operation of the valve that supplies air to the main weft insertion nozzle of the loom, and the operation of the weft controller with its stopper armature are synchronized with each other by comparing the measurements from the circuits and and generating respective control signals that control the energization timing of the electromagnets A and through the central loom control . In this manner excessive stretching and two much slack in the supplied weft thread length are avoided.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Derartige Schußfadenbremsen werden bei schützenlosen Webmaschinen eingesetzt, damit das Schußfadeneintragsorgan den ausgewählten Schußfaden in gespanntem bzw. gestrecktem Zustand erfassen kann.

English

BACKGROUND INFORMATION Such weft thread brakes are used in shuttleless looms for enabling the weft thread insertion devices, such as gripper rods, to select the intended weft thread out of a plurality of weft threads while the selected weft thread is held in a tensioned or stretched condition.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Die Aufgabe der Erfindung besteht darin, ein Verfahren zu schaffen, das sowohl die Spannkraft eines Schußfadens vor und/oder während dem Hinreichen des Schußfadens zu einem Schußfadeneintragsorgan als auch die Spannkraft des Schußfadens wenigstens in der Anfangsphase des Eintragprozesses beeinflußt. Ferner ist es Aufgabe der Erfindung, eine Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens zu schaffen, die einen einfachen konstruktiven Aufbau besitzt und kostengünstig herstellbar ist. Gelöst werden dies Aufgaben durch die Merkmale der Patentansprüche.

English

The apparatus according to the invention for performing the present method is characterized in that a double acting air nozzle is arranged upstream of a weft stop motion device or upstream of a weft brake if a weft brake is used as viewed in the weft withdrawal direction, whereby the tensioning force applied to the weft thread can be directed in the withdrawal direction and/or in the direction opposite to the withdrawal direction by applying respective pneumatic impulses to the weft thread.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

In der Zeichnung zeigen: In den Figuren 1 und 2 ist außerhalb des Webfaches 1, welches durch die Kettfäden 2 ausgebildet ist, ein alternierend in das Webfach 1 hinein und heraus bewegbares Schußfadeneintragsorgan 3 von einer Führung 4 getragen. Die Führung 4 ist ähnlich eines Winkelprofils ausgebildet und weist eine innere Basisfläche 4a und eine innere Seitenführungsfläche 4b für das Eintragsorgan 3 auf. Von einer Schußfadenspeicher- und -liefervorrichtung 5 wird der in das Webfach 1 einzutragende Schußfaden 6 über eine Schußfadenbremse 7 mit Stellelement 7a und einer Schußfadenwählvorrichtung 8 mit Hinreichenadel 8a dem Eintragsorgan 3 vorgelegt und von einer nicht dargestellten Fadenklemme solange gehalten, bis der Schußfaden von dem Eintragsorgan 3 aufgenommen ist.

English

DETAILED DESCRIPTION OF PREFERRED EXAMPLE EMBODIMENTS AND OF THE BEST MODE OF THE INVENTION As shown in FIGS. 1 and 2, a weft thread insertion member 3 with a thread gripper, such as a rapier insertion member, is carried by a guide member 4 outside of a loom shed 1 formed by warp threads 2, in a loom 100 in such a manner that the insertion member 3 can alternatingly be moved into and out of the loom shed 1. As shown especially in FIG. 2, the guide member 4 is generally embodied in the form of an angle-profile member and has an inner base plane surface 4A and an inner side or lateral guide surface 4B for contacting and guiding the insertion member 3.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Während also der erste Spannungssensor mit dem Schußfaden aufgrund der zwangsweisen Mitnahme des Schußfadens durch das Eintragsorgan in Kontakt gebracht wird, kann der zweite Fadenspannungssensor auf dem Wege der Hinreichung des Schußfadens vom Schußfadenwähler zum Schußfadeneintragsorgan mit einem zweiten Schußfadenspannungssensor in Kontakt gebracht werden. Der zweite Spannungssensor erfaßt hier nicht den Fadenzugkraftverlauf über die Eintragszeit bzw. über einen bestimmten Drehwinkel der Hauptwelle, sondern den Zugkraftverlauf bei der Hinreichung des Schußfadens zum Eintragsorgan. Hierdurch ist sichergestellt, daß auch der Fadenzugkraftverlauf zwischen den Fadenbremsen und der Wähleinrichtung während des Hinreichevorganges erfaßt wird und auf Spannungsmaxima und -minima reagiert werden kann.

English

In this arrangement, on the one hand the weft thread is brought into contact with the first tension sensor during the insertion due to the positive carrying of the weft thread by the insertion member as described above, and on the other hand the weft thread is brought into contact with the second thread tension sensor while the selected thread is being presented from the weft thread selection and changing arrangement to the weft thread insertion member. In this context, the second tension sensor does not sense the progression of the thread tension force during the insertion period or during a certain rotational angle of the main shaft, but rather senses the progression of the tension force during the course of presentation of the weft thread to the insertion member.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Aufgabe der Erfindung ist es daher, ein an sich bekanntes Webblatt für Webmaschinen mit mechanisch angetriebenen Schußfadeneintragsorganen derart weiterzubilden, daß es geeignet ist, jede Art von gerad geführten Schußfadeneintragsorganen mit Greifer über die Webbreite zu führen und daß es im Zusammenspiel mit einem Greifer-Führungselement ein Abheben des Greifers von der Ladensohle ausschließt. Ferner liegt der Erfindung die Aufgabe zugrunde, ein Führungselement zu schaffen, das geeignet ist, in Verbindung mit dem erfindungsgemäß ausgebildeten Webblatt, als Verbindungsglied zwischen dem Greifer und dem Webblatt zu fungieren.

English

OBJECTS OF THE INVENTION In view of the above it is the aim of the invention to achieve the following objects singly or in combination: to improve on conventional weaving reeds for looms having mechanically driven weft thread insertion members, in such a manner so as to provide an improved reed that is adapted to reliably guide, entirely across the weaving width, all types of linearly guided weft thread insertion members having grippers thereon; to provide an improved weaving reed that is adapted to cooperate with a gripper guide element to reliably prevent the gripper from lifting-off from the sley sole; to provide a gripper guide element having a proper arrangement and configuration to cooperate with an improved weaving reed so as to act as a connecting member between the gripper and the reed and provide positive guidance in the horizontal and vertical planes for the gripper in its travel into and out of the loom shed; and to provide a loom using a combination of an improved weaving reed and an improved gripper guide element that connects the gripper to the reed for sliding guidance therealong. SUMMARY OF THE INVENTION The above objects have been achieved by a weaving reed according to the invention, wherein the individual reed teeth each have a profile recess therein between the first and second reed frame members.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

Get a better translation with
4,401,923,520 human contributions

Users are now asking for help:



We use cookies to enhance your experience. By continuing to visit this site you agree to our use of cookies. Learn more. OK