Ask Google

Results for sekundärinstruktionswörter translation from German to English

Human contributions

From professional translators, enterprises, web pages and freely available translation repositories.

Add a translation

German

English

Info

German

Damit besteht die Gruppe stets aus den unmittelbar vorhergehenden Sekundärinstruktionswörtern, wovon eines eine größtmögliche Ähnlichkeit aufweist, wenn sich die Sekundärinstruktionswörter innerhalb einer Gruppe inhaltlich unterscheiden.

English

The group thus always consists of the immediately preceding instruction words, one of which has a greatest possible similarity when the instruction words within a group differ in content.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Dabei wird bei jeder Erzeugung eines Sekundärinstruktionswortes stets auf den gleichen Vorrat von einmal erzeugten Instruktionswörtern zurückgegriffen, was günstig ist, wenn diese gespeicherten Instruktionswörter als Musterwörter für die Erzeugung anderer Sekundärinstruktionswörter geeignet sind, dabei hierbei Speichervorgänge vermieden werden können.

English

In this case, the same set of previously generated instruction words is always accessed each time a secondary instruction word is generated, which is advantageous when these stored instruction words are suitable as pattern words for the generation of other secondary instruction words, with the result that storage processes can be avoided by this means.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Prozessoranordnung zur Durchführung des Verfahrens mit einem Programmspeicher (8) zur Speicherung von Programmworten (7), Funktionseinheiten (1), einem diesen Funktionseinheiten (1) zugeordneten Instruktionswortspeicher (15) zur Speicherung eines auf den Funktionseinheiten abzuarbeitenden Sekundärinstruktionswortes (9.1), einem Instruktionswortpuffer (16), der aus einem mittels dem in dem Programmwort (7) enthaltenen ersten kennzeichen (10) zeilenweise adressierbaren Speicher (14) besteht, zur Speicherung bereits erzeugter Sekundärinstruktionsworte (9) mit einer Breite, die mindestens gleich der Bitbreite des Sekundärinstruktionswortes (9) ist und mit Mitteln zur Erzeugung eines abzuarbeitenden Sekundärinstruktionswortes (9.1) aus einem oder mehreren Programmworten (7) und einem in dem Instruktionswortpuffer gespeicherten Sekundärinstruktionswort (9).

English

Processor arrangement for carrying out the method, said arrangement having a program memory (8) for storing program words (7), function units (1), an instruction word memory (15) which is assigned to these function units (1) and is intended to store a secondary instruction word (9.1) that is to be processed in the function units, an instruction word buffer (16) which comprises a memory (14) - which can be addressed row by row using the first identifier (10) contained in the program word (7) - and is intended to store secondary instruction words (9) - which have already been generated - with a length which is at least equal to the bit length of the secondary instruction word (9), and having means for generating a secondary instruction word (9.1) - which is to be processed - from one or more program words (7) and a secondary instruction word (9) which is stored in the instruction word buffer.

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekenn - zeichnet, dass ein dem Programmwort (7) entsprechendes neu erzeugtes Sekundärinstruktionswort (9.1) nach seiner Erzeugung nicht gespeichert wird.

English

Method according to Claim 1, characterized in that a newly generated secondary instruction word (9.1) which corresponds to the program word (7) is not stored after it has been generated.

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekenn- zeichnet, dass die erste Gruppe (11) aus einer ersten Anzahl der dem jeweiligen Primärinstruktionswort (5) direkt vorausgehenden Primärinstruktionswörtern (5) besteht und dass die zweite Gruppe (12) aus einer zweiten Anzahl von Sekundärinstruktionswörtern (9) besteht, die mindestens gleich der ersten Anzahl ist, wobei jedes Sekundärinstruktionswort (9.1) vor der Erzeugung des nächstfolgenden Sekundärinstruktionswortes (9.1) der zweiten Gruppe (12) als letztes hinzugefügt und das über die zweite Anzahl hinausgehende zuerst hinzugefügte Sekundärinstruktionswort (9) aus der zweiten Gruppe (12) entfernt wird.

English

Method according to Claim 1, characterized in that the first group (11) comprises a first number of primary instruction words (5) which directly precede the respective primary instruction word (5), and in that the second group (12) comprises a second number of secondary instruction words (9) which is at least equal to the first number, each secondary instruction word (9.1) being added to the second group (12) last before the next secondary instruction word (9.1) is generated, and the secondary instruction word (9) which was added first and exceeds the second number being removed from the second group (12).

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das neu erzeugte Sekundärinstruktionswort (9.1) der zweiten Gruppe (12) hinzugefügt wird, indem dieses anstelle des seiner Erzeugung dienenden Sekundärinstruktionswortes (9) gespeichert wird.

English

Method according to Claim 1, characterized in that the newly generated secondary instruction word (9.1) is added to the second group (12) by being stored instead of the secondary instruction word (9) which was used to generate it.

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Kennzeichen (13) aus einer dem ersten Kennzeichen entsprechenden Adresse eines vorhergehenden Sekundärinstruktionswortes in einem der Abspeicherung der zweiten Gruppe (12) dienenden Speichers (14) besteht.

English

Method according to one of Claims 1 to 5, characterized in that the second identifier (13) comprises an address (which corresponds to the first identifier) of a preceding secondary instruction word in a memory (14) which is used to store the second group (12).

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Programmwort (7) aus einer Anzahl von Instruktionswortteilen (6) besteht, die der innerhalb der Konfiguration am häufigsten auftretenden Anzahl zu unterscheidender Instruktionswortteile (6) entspricht und dass zur Zusammensetzung von Sekundärinstruktionsworten (9.1), die zu dem der Erzeugung dienenden Sekundärinstruktionswort (9) mehr als die in einem Programmwort (7) abgelegte Anzahl von Instruktionswortteilen (6) benötigt, mehrere Programmwörter (7) verwendet werden.

English

Method according to one of Claims 1 to 6, characterized in that the program word (7) comprises a number of instruction word parts (6) which corresponds to the number (which occurs most often during the configuration operation) of instruction word parts (6) which are to be distinguished, and in that a plurality of program words (7) are used to compose secondary instruction words (9.1), this operation requiring, in addition to the secondary instruction word (9) which is used for generation purposes, more than the number of instruction word parts (6) stored in a program word (7).

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Verfahren zur Ansteuerung von Funktionseinheiten in einem Prozessor, bei dem in einer Konfiguration eine aus einer Übersetzung eines Programmcodes (3) stammende Folge von Primärinstruktionsworten (5) aus mehreren Instruktionswortteilen (6) komprimiert und als Folge von zugehörigen Programmworten (7) gespeichert wird und bei dem in einer nachfolgenden Ausführungsphase aus der Folge von Programmworten (7) aufeinanderfolgende Sekundärinstruktionsworte (9) aus mehreren Instruktionswortteilen (6) in der zur Ansteuerung aller Funktionseinheiten (1) benötigten vollen Instruktionswortbreite erzeugt werden, dadurch gekennzeichnet, dass im Ergebnis der Konfiguration ein Programmwort (7) ein erstes Kennzeichen (10) eines Primärinstruktionswortes (5) aus einer ersten Gruppe (11) vorhergehender Primärinstruktionsworte (5), welches mit dem zum Programmwort (7) zugehörigen Primärinstruktionswort (5) die größte Übereinstimmung aufweist, und Instruktionswortteile (6), die das zu dem Programmwort (7) gehörige Primärinstruktionswort (5) von dem zu dem ersten Kennzeichen (10) gehörigen Primärinstruktionswort (5) unterscheidenden, enthält, dass in der Ausführungsphase eine der ersten Gruppe (11) in der Anzahl entsprechende zweite Gruppe (12) von Sekundärinstruktionsworten (9) mit je einem zweiten Kennzeichen (13) versehen gespeichert wird, und dass mittels dem in dem Programmwort (7) enthaltenen ersten Kennzeichen (10) ein dem zugehörigen Primärinstruktionswort (5) entsprechendes Sekundärinstruktionswort (9) aus der zweiten Gruppe (12) über das zugehörige zweite Kennzeichen (13) ermittelt wird und das dem Programmwort (7) entsprechende Sekundärinstruktionswort (9.1) erzeugt wird, indem in dem Sekundärinstruktionswort (9) aus der zweiten Gruppe (12) die in dem Programmwort (7) enthaltenen Instruktionswortteile (6) ausgetauscht werden.

English

Method for driving function units in a processor, in which, during a configuration operation, a sequence - which comes from a translation of a program code (3) - of primary instruction words (5) comprising a plurality of instruction word parts (6) is compressed and is stored as a sequence of associated program words (7), and in which, during a subsequent execution phase, successive secondary instruction words (9) comprising a plurality of instruction word parts (6) are generated from the sequence of program words (7) in the full instruction word length needed to drive all of the function units (1), characterized in that , as a result of the configuration operation, a program word (7) contains a first identifier (10) for a primary instruction word (5) from a first group (11) of preceding primary instruction words (5), said primary instruction word having the greatest match with the primary instruction word (5) that is associated with the program word (7), and instruction word parts (6) which distinguish the primary instruction word (5) that is associated with the program word (7) from the primary instruction word (5) that is associated with the first identifier (10), in that , during the execution phase, a second group (12) of secondary instruction words (9) which corresponds in number to the first group (11) is stored such that it is provided with a respective second identifier (13), and in that the first identifier (10) which is contained in the program word (7) is used to determine a secondary instruction word (9) - which corresponds to the associated primary instruction word (5) - from the second group (12) using the associated second identifier (13), and the secondary instruction word (9.1) which corresponds to the program word (7) is generated by interchanging the instruction word parts (6) contained in the program word (7) in the secondary instruction word (9) from the second group (12).

Last Update: 2014-12-05
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Bei größeren Unterschieden zwischen dem gespeicherten und dem herzustellenden Sekundärinstruktionswort ist allerdings die Breite des Programmwortes zu vergrößern, wenn diese größeren Unterschiede häufig auftreten, was den Nachteil eines größeren Speicherplatzes mit sich bringt, oder die Unterschiede sind über mehrere Programmwörter zu verteilen.

English

However, when there are great differences between the stored secondary instruction word and the secondary instruction word to be created, the width of the program word must be increased if these relatively great differences occur frequently, which entails the disadvantage of a relatively large memory space, or else the differences must be distributed over multiple program words.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Bereits bei der Konfigurationsphase können die Programmworte so aufgebaut werden, daß sie nur die geringstmögliche Information zur späteren Erzeugung eines Sekundärinstruktionswortes in der Ausführungsphase beinhalten.

English

As early as the configuration phase, the program words can be constructed such that they contain only the minimum possible information for later generation of a secondary instruction word in the execution phase.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Da in der Ausführungsphase die Sekundärinstruktiomswörter in der gleichen Breite und in der gleichen Reihenfolge wie die Primärinstruktionswörter erzeugt werden sollen, wird in der Ausführungsphase praktisch in umgekehrter Reihenfolge zur der Konfigurationsphase verfahren und jeweils ein bereits erzeugtes Sekundärinstruktionswort, welches dem Primärinstruktionswort entspricht, das in der Konfigurationsphase einem aktuellen Primärinstruktionswort am ähnlichsten ist, zur Erzeugung eines neuen Sekundärinstruktionswortes verwendet.

English

Since the secondary instruction words are to be generated during the execution phase with the same width and in the same sequence as the primary instruction words, the execution phase proceeds essentially in the reverse order to the configuration phase, and the already generated secondary instruction words corresponding to the primary instruction word most similar in the configuration phase to a current primary instruction word are used one at a time to generate a new secondary instruction word.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Da stets auf das Sekundärinstruktionswort mit der größten Ähnlichkeit oder der größten Übereinstimmung zurückgegriffen wird, läßt sich die Menge der zur Erzeugung eines neuen Sekundärinstruktionswortes erforderliche Information so klein wie möglich halten.

English

Since the instruction word with the greatest similarity or the greatest correspondence is always referred back to, the amount of information necessary to generate a new secondary instruction word can be kept as small as possible.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Dabei werden in einer nachfolgenden Ausführungsphase aus der Folge von Programmworten aufeinanderfolgende Sekundärinstruktionsworte aus mehreren Instruktionswortteilen in der zur Ansteuerung aller Funktionseinheiten benötigten vollen Instruktionswortbreite erzeugt.

English

In a subsequent execution phase, sequential secondary instruction words consisting of a plurality of instruction word parts and having the full instruction word width needed to control all functional units are generated from the sequence of program words.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Damit ist das Sekundärinstruktionswort aus mehreren Programmworten über mehrere Takte herzustellen.

English

Thus, the secondary instruction word must be created from multiple program words over multiple clock cycles. This results in the disadvantage that it requires a relatively long time.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Damit muß nicht irgendein gespeichertes Sekundärinstruktionswort der Erzeugung eines neuen Sekundärinstruktionswortes dienen, sondern es kann dasjenige abgespeicherte Sekundärinstruktionswort verwendet werden, das mit dem zu erzeugenden Sekundärinstruktionswort die größte Übereinstimmung aufweist.

English

Thus, it is not necessary to use just any stored instruction word for generating a new secondary instruction word, but rather the particular stored instruction word can be used that has the greatest similarity to the secondary instruction word to be generated.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Damit vergrößert sich im allgemeinen die Bitbreite der Sekundärinstruktionsworte und damit auch der Programmworte.

English

In general, this increases the bit width of the instruction words and thus also of the program words.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Darin werden die Programmworte aus hintereinanderliegenden Primärinstruktionsworten so zusammengestellt, dass anschließend daraus wieder Sekundärinstruktionsworte erstellt werden können, indem ein einmal erzeugtes Sekundärinstruktionswort (VLIW) in einen Instruktionswortspeicher geschrieben wird und zur Erzeugung des nächsten Sekundärinstruktionswortes bei dem gespeicherten Sekundärinstruktionswort nur die Instruktionswortteile ausgetauscht werden, die sich von dem gespeicherten Sekundärinstruktionswort zu dem zu erzeugenden Sekundärinstruktionswort unterscheiden.

English

In this method, the program words are assembled from sequential primary instruction words in such a way that secondary instruction words can be subsequently reproduced therefrom in that a secondary instruction word (VLIW), once it has been created, is written to an instruction word memory, and, in order to produce the next secondary instruction word, only those instruction word parts in the stored secondary instruction word are exchanged which differ between the stored secondary instruction word and the secondary instruction word to be generated.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Das dem Programmwort entsprechende Sekundärinstruktionswort 9.1 wird erzeugt, indem in dem Sekundärinstruktionswort 9 aus der zweiten Gruppe 12 die in dem Programmwort 7 enthaltenen Instruktionswortteile 6 ausgetauscht werden.

English

The secondary instruction word corresponding to the program word is generated in that the instruction word parts contained in the program word are exchanged in the secondary instruction word from the second group .

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

German

Das jeweilige Sekundärinstruktionswort wird aus einem Programmwort gewonnen, das einem Programmspeicher entnommen wird.

English

The particular instruction word is extracted from a program word that is taken from a program memory.

Last Update: 2014-12-03
Usage Frequency: 1
Quality:

Get a better translation with
4,401,923,520 human contributions

Users are now asking for help:



We use cookies to enhance your experience. By continuing to visit this site you agree to our use of cookies. Learn more. OK