Google fragen

Sie suchten nach: duplicate request cache (Englisch - Deutsch)

Menschliche Beiträge

Von professionellen Übersetzern, Unternehmen, Websites und kostenlos verfügbaren Übersetzungsdatenbanken.

Übersetzung hinzufügen

Englisch

Deutsch

Info

Englisch

duplicate request cache

Deutsch

Cache für Anforderungsduplikate

Letzte Aktualisierung: 2006-09-06
Nutzungshäufigkeit: 1
Qualität:

Englisch

In order to organize at best any duplicate request, we ask you to use the form below.

Deutsch

Bitte vervollständigen sie alle Eingabefelder, die mit einem markiert sind *.

Letzte Aktualisierung: 2018-02-13
Nutzungshäufigkeit: 1
Qualität:

Englisch

The method of claim 1 wherein the request message further comprises a threshold hop count (420) for avoiding the propagation of a duplicate request message from a node receiving the request message.

Deutsch

Verfahren nach Anspruch 1, wobei die Anforderungsnachricht ferner einen Schwellen-Hop-Count (420) zum Vermeiden der Fortpflanzung einer doppelten Anforderungsnachricht von einem die Anforderungsnachricht empfangenden Knoten umfaßt.

Letzte Aktualisierung: 2014-12-05
Nutzungshäufigkeit: 1
Qualität:

Englisch

In case of loss or of theft, LeasePlan sends you a duplicate of your road tax vignette (related to the road tax on vehicles). In order to organize at best any duplicate request, we ask you to use the form below.

Deutsch

Im Falle von Verlust oder Diebstahl der Steuervignette, schickt LeasePlan ihnen ein Duplikat dieser Steuervignette. Um dieses Duplikat so schnell wie möglich zu organisieren, bitten wir Sie die untere Anfrage auszufüllen.

Letzte Aktualisierung: 2018-02-13
Nutzungshäufigkeit: 1
Qualität:

Englisch

Moreover efforts have been made to delete overlapping or duplicate requests in those cases where consent has been obtained, although a number remain, largely due to some importing countries only allowing consent on a per shipment basis.

Deutsch

Darüber hinaus wurde versucht, sich überschneidende Anträge oder Doppelanträge in Fällen, in denen die Zustimmung bereits erteilt war, zu eliminieren, was jedoch nicht in allen Fällen gelungen ist, weil einige Einfuhrländer die Zustimmung nur von Sendung zu Sendung erteilen.

Letzte Aktualisierung: 2017-04-06
Nutzungshäufigkeit: 1
Qualität:

Englisch

Researchers claimed that – The wp_nonce_once parameter is mainly used to protect against unexpected or duplicate requests and it makes the malicious code difficult to block along with that it “adds flexibility to the backdoor.”

Deutsch

Forscher behauptet, – Der Parameter wp_nonce_once dient hauptsächlich zum Schutz vor unerwarteten oder doppelte Anfragen und es macht der Schadcode schwierig, mit diesem blockieren entlang “für Flexibilität nach der die Hintertür. "

Letzte Aktualisierung: 2018-02-13
Nutzungshäufigkeit: 1
Qualität:

Warnung: Enthält unsichtbare HTML-Formatierung

Englisch

A data processing system, comprising main memory means (3) for storing data, and a central processing unit (1) for processing data, said central processing unit including at least: cache means having at least one cache memory (4, 5); instruction executing means (1A, 1C) for producing a plurality of types of data fetch requests and for executing an instruction using data fetched in response to the data fetch requests; and transfer control means (Su) for receiving the plurality of types of data fetch requests and for controlling a transfer of data from said main memory means (3) to said cache means, said transfer control means (Su) including at least: a plurality of ports for transferring data from said main memory means (3) to the cache memory (4, 5) of said cache means, each port comprising register means (Fig.6B: 35 to 38; Fig. 11: 117 to 124) to hold a request for fetching data from said main memory means, and read-in register means (Fig.7: 70 to 77) to receive data returned from said main memory means, each request including a code identifying the type of the request; cache hit determining means (101 to 107) for determining if data requested by said instruction executing means is held in the cache memory (4, 5) of said cache means; availability status indicating means (117, 119, 121, 123) for indicating statuses of said ports to thereby determine an availability of each of said ports; port determining means (109 to 116) for determining whether one of said ports is available for transferring data from said main memory means (3) when data requested by said instruction executing means (1A, 1C) is determined by said cache hit determining means as not being held in the cache memory (4, 5) of said cache means; control means (101 to 112, 125 to 128; Fig.11) to permit each of said plurality of ports to be used for the data fetch operations regardless of the type of data fetch request; and means (131 to 138; Fig. 12) to indicate for each data received into said read-in register means (70 to 77) the source of the request in accordance with the type code stored in the register means (118, 120, 122, 124).

Deutsch

Ein Datenverarbeitungssystem, das ein Hauptspeichermittel (3) zum Speichern von Daten und eine zentrale Verarbeitungseinheit (1) zum Verarbeiten von Daten umfaßt, welche zentrale Verarbeitungseinheit wenigstens enthält: ein Cachemittel mit wenigstens einem Cachespeicher (4, 5); Anweisungsausführungsmittel (1A, 1C) zum Erzeugen einer Vielzahl von Typen von Datenholanforderungen und zum Ausführen einer Anweisung unter Verwendung von Daten, die als Reaktion auf die Datenholanforderungen geholt wurden; und Übertragungssteuermittel (Su) zum Empfangen der Vielzahl von Typen von Datenholanforderungen und zum Steuern einer Datenübertragung von dem genannten Hauptspeichermittel (3) zu dem genannten Cachemittel, welches Übertragungssteuermittel (Su) wenigstens enthält: eine Vielzahl von Ports zum Übertragen von Daten von dem genannten Hauptspeichermittel (3) zu dem Cachespeicher (4, 5) des genannten Cachemittels, wobei jeder Port Registermittel (Fig. 6B: 35 bis 38; Fig. 11: 117 bis 124) umfaßt, um eine Anforderung zum Holen von Daten aus dem genannten Hauptspeichermittel zu halten, und Einleseregistermittel (Fig. 7: 70 bis 77), um Daten zu empfangen, die von dem genannten Hauptspeichermittel zurückgegeben wurden, wobei jede Anforderung einen Kode enthält, der den Typ der Anforderung kennzeichnet; Cachetrefferbestimmungsmittel (101 bis 107) zum Bestimmen, ob Daten, die durch die genannten Anweisungsausführungsmittel angefordert wurden, in dem Cachespeicher (4, 5) des genannten Cachemittels gehalten werden; Verfügbarkeitszustandsanzeigemittel (117, 119, 121, 123) zum Anzeigen von Zuständen der genannten Ports, um dadurch eine Verfügbarkeit von jedem der genannten Ports zu bestimmen; Portbestimmungsmittel (109 bis 116) zum Bestimmen, ob einer der genannten Ports zum Übertragen von Daten von dem genannten Hauptspeichermittel (3) verfügbar ist, wenn durch die genannten Cachetrefferbestimmungsmittel bestimmt wird, daß Daten, die durch die genannten Anweisungsausführungsmittel (1A, 1C) angefordert wurden, nicht in dem Cachespeicher (4, 5) des genannten Cachemittels gehalten werden; Steuermittel (101 bis 112, 125 bis 128; Fig. 11), um zu gestatten, daß jeder der genannten Vielzahl von Ports für die Datenholoperationen verwendet werden kann, ungeachtet des Datenholanforderungstyps; und Mittel (131 bis 138; Fig. 12), um für jedes Datum, das in den genannten Einleseregistermitteln (70 bis 77) empfangen wird, den Ursprung der Anforderung in Übereinstimmung mit dem Typenkode anzuzeigen, der in den Registermitteln (118, 120, 122, 124) gespeichert ist.

Letzte Aktualisierung: 2014-12-05
Nutzungshäufigkeit: 1
Qualität:

Englisch

The apparatus of Claim 8 wherein the first application is resident in a first computer (5) and the second application is resident in a second computer (6) and wherein the first and second applications communication with each other over an external communication link (35) further, the apparatus further comprising: means for storing the data stream from the first application in response to a request from the second application in a cache resident in the first computer to create a server request cache entry; means for interrogating the request originated by the second application to determine if a server request cache entry corresponding to the request has been previously stored in the cache; and means for sending the server request cache entry corresponding to the request from the second application to the second application resident in the second computer over the external communication link.

Deutsch

Vorrichtung nach Anspruch 8, wobei sich die erste Anwendung in einem ersten Rechner (5) befindet und sich die zweite Anwendung in einem zweiten Rechner (6) befindet und wobei die erste Anwendung und die zweite Anwendung des Weiteren über eine externe Kommunikationsverbindung (35) miteinander kommunizieren, wobei die Vorrichtung des Weiteren Folgendes umfasst: ein Mittel, das dazu dient, den Datenstrom von der ersten Anwendung als Antwort auf eine Anforderung von der zweiten Anwendung in einem Cachespeicher abzulegen, der sich in dem ersten Rechner befindet, um einen Serveranforderung-Cachespeichereintrag zu erstellen; ein Mittel, das dazu dient, die von der zweiten Anwendung erzeugte Anforderung abzufragen, um festzustellen, ob ein Serveranforderung-Cachespeichereintrag, welcher der Anforderung entspricht, zuvor in dem Cachespeicher abgelegt worden ist; und ein Mittel, das dazu dient, den Serveranforderung-Cachespeichereintrag, welcher der Anforderung von der zweiten Anwendung entspricht, über die externe Kommunikationsverbindung an die zweite Anwendung zu senden, die sich in dem zweiten Rechner befindet.

Letzte Aktualisierung: 2014-12-05
Nutzungshäufigkeit: 1
Qualität:

Englisch

The method according to Claim 3 further comprising the steps of: determining if a client cache entry exists corresponding to the request from the second application which is identical to a server cache entry corresponding to the request; and calculating the interval of time between when the first computer (5) received the request from the second application and when the server request cache entry corresponding to the request from the second application was created to provide entry age data; wherein said sending step comprises transmitting the entry age data for the server cache entry corresponding to the request from the second application to the second application resident in the second computer (6); and updating the client cache entry time record corresponding to the request from the second application by subtracting from the current time of the second computer (6) the entry age data received from the first computer (5).

Deutsch

Verfahren nach Anspruch 3, das des Weiteren die folgenden Schritte umfasst: Feststellen, ob ein der Anforderung von der zweiten Anwendung entsprechender Client-Cachespeichereintrag vorhanden ist, der identisch mit einem Server-Cachespeichereintrag ist, welcher der Anforderung entspricht; und Berechnen des Zeitintervalls, das zwischen dem Zeitpunkt liegt, zu dem der erste Rechner (5) die Anforderung von der zweiten Anwendung empfangen hat, und dem Zeitpunkt, zu dem der Serveranforderung-Cachespeichereintrag erstellt wurde, welcher der Anforderung von der zweiten Anwendung entspricht, um Eintragsalter-Daten bereitzustellen; wobei der Schritt des Sendens die Übertragung der Eintragsalter-Daten für den Server-Cachespeichereintrag, welcher der Anforderung von der zweiten Anwendung entspricht, an die zweite Anwendung umfasst, die sich in dem zweiten Rechner (6) befindet; und Aktualisieren des Protokolls über den Zeitpunkt von Client-Cachespeichereinträgen, das der Anforderung von der zweiten Anwendung entspricht, indem die von dem ersten Rechner (5) empfangenen Eintragsalter-Daten von der aktuellen Uhrzeit des zweiten Rechners (6) abgezogen werden.

Letzte Aktualisierung: 2014-12-05
Nutzungshäufigkeit: 1
Qualität:

Englisch

The method of Claim 1 wherein the first application is resident in a first computer (5) and the second application is resident in a second computer (6) and wherein the first and second applications communication with each other over an external communication link (35) further, the method further comprising the steps of: storing the data stream from the first application in response to a request from the second application in a cache resident in the first computer to create a server request cache entry; interrogating the request originated by the second application to determine if a server request cache entry corresponding to the request has been previously stored in the cache; and sending the server request cache entry corresponding to the request from the second application to the second application resident in the second computer over the external communication link.

Deutsch

Verfahren nach Anspruch 1, wobei sich die erste Anwendung in einem ersten Rechner (5) befindet und sich die zweite Anwendung in einem zweiten Rechner (6) befindet und wobei die erste Anwendung und die zweite Anwendung des Weiteren über eine externe Kommunikationsverbindung (35) miteinander kommunizieren, wobei das Verfahren des Weiteren die folgenden Schritte umfasst: Speichern des Datenstroms von der ersten Anwendung als Antwort auf eine Anforderung von der zweiten Anwendung in einem Cachespeicher, der sich in dem ersten Rechner befindet, um einen Serveranforderung-Cachespeichereintrag zu erstellen; Abfragen der von der zweiten Anwendung erzeugten Anforderung, um festzustellen, ob ein Serveranforderung-Cachespeichereintrag, welcher der Anforderung entspricht, zuvor in dem Cachespeicher abgelegt worden ist; und Senden des Serveranforderung-Cachespeichereintrags, welcher der Anforderung von der zweiten Anwendung entspricht, über die externe Kommunikationsverbindung an die zweite Anwendung, die sich in dem zweiten Rechner befindet.

Letzte Aktualisierung: 2014-12-05
Nutzungshäufigkeit: 1
Qualität:

Englisch

The method of Claim 3 further comprising the steps of: determining if a server request cache entry corresponding to the request from the second application was created within a predetermined client coherency time interval prior to the first computer (5) receiving the request; and wherein said sending step comprises sending the server request cache entry which corresponds to the request from the second application if said determining step determines that the server request cache entry was created within the predetermined client coherency time interval.

Deutsch

Verfahren nach Anspruch 3, das des Weiteren die folgenden Schritte umfasst: Feststellen, ob ein Serveranforderung-Cachespeichereintrag, welcher der Anforderung von der zweiten Anwendung entspricht, innerhalb eines vorher festgelegten Client-Kohärenzzeitintervalls erstellt wurde, bevor der erste Rechner (5) die Anforderung empfangen hat; und wobei der Schritt des Sendens das Senden des Serveranforderung-Cachespeichereintrags, welcher der Anforderung von der zweiten Anwendung entspricht, umfasst, wenn in dem Schritt der Feststellung festgestellt wird, dass der Serveranforderung-Cachespeichereintrag innerhalb des vorher festgelegten Client-Kohärenzzeitintervalls erstellt wurde.

Letzte Aktualisierung: 2014-12-05
Nutzungshäufigkeit: 1
Qualität:

Englisch

A remote unit (114) for use in a TDMA packet transmission system wherein a plurality of remote units (114) are adapted to request TDM resources from a communications controller (110) within said system by transmitting access requests to said controller (110), the remote unit for reducing the likelihood of request contention and resource misallocation, the remote unit comprising: a transmitter for transmitting access requests to the communications controller (110) and the transmitter adapted to transmit data upon arrival of a grant from the communications controller (110); means, coupled to the transmitter, for starting a first timer having a first dynamic interval determined as a function of a number of non-acknowledged access requests issued by said remote unit; said remote unit being adapted to await a grant or an acknowledgement from the communications controller (110); a receiver, coupled to the transmitter, for receiving an acknowledgement from the communications controller (110) when packet transmission resources are unavailable, the receiver adapted to receive a grant from the communications controller for transmission when TDM resources are available; means, coupled to the receiver and the first timer, for disabling the first timer and starting a second timer having an interval greater than the first interval, upon receipt of said acknowledgment; the transmitter, being coupled to the first and second timer, for transmitting a duplicate request to the controller (110) upon expiration of either the first interval when non-acknowledgment was received or the second interval when an acknowledgment was received.

Deutsch

Entfernte Einheit (114) zur Verwendung in einem TDMA-Paketübertragungssystem, wobei eine Vielzahl von entfernten Einheiten (114) dazu ausgelegt ist, TDM-Ressourcen von einem Kommunikationscontroller (110) innerhalb des genannten Systems anzufordern, indem Zugriffsanforderungen zu dem Controller (110) gesendet werden, wobei die entfernte Einheit die Reduzierung der Wahrscheinlichkeit der Anforderungskonkurrenz und der Ressourcenfehlzuweisung bezweckt, wobei die entfernte Einheit aufweist: einen Sender zum Senden von Zugriffsanforderungen an den Kommunikationscontroller (110), wobei der Sender dazu ausgelegt ist, Daten bei der Ankunft einer Genehmigung von dem Kommunikationscontroller (110) zu senden; Mittel, die an den Sender gekoppelt sind, zum Starten eines ersten Zeitgebers, wobei der erste Zeitgeber ein erstes dynamisches Intervall aufweist, das sich als eine Funktion einer Anzahl von nicht bestätigten Zugriffsanforderungen bestimmt, die durch die entfernte Einheit ausgegeben worden sind; wobei die entfernte Einheit dazu ausgelegt ist, auf eine Genehmigung oder eine Bestätigung von dem Kommunikationscontroller (110) zu warten; einen an den Sender gekoppelten Empfänger zum Empfangen einer Bestätigung von dem Kommunikationscontroller (110), wenn Paketübertragungsressourcen nicht verfügbar sind, wobei der Empfänger dazu ausgelegt ist, von dem Kommunikationscontroller eine Genehmigung zum Senden zu empfangen, wenn TDM-Ressourcen verfügbar sind; Mittel, die an den Empfänger und den ersten Zeitgeber gekoppelt sind, zum Abschalten des ersten Zeitgebers und zum Starten eines zweiten Zeitgebers mit einem größeren Intervall als dem ersten Intervall, beim Empfang der genannten Bestätigung; wobei der Sender, der an den ersten Zeitgeber und den zweiten Zeitgeber gekoppelt ist, dazu vorgesehen ist, ein Anforderungsduplikat an den Controller (110) zu senden, beim Ablauf von entweder dem ersten Intervall, wenn keine Bestätigung erhalten worden ist, oder dem zweiten Intervall, wenn eine Bestätigung erhalten worden ist.

Letzte Aktualisierung: 2014-12-05
Nutzungshäufigkeit: 1
Qualität:

Englisch

Method for transferring requests over a network which requires that information is transmitted as messages, the method having the steps of sending a request in the form of a request message (110, 130) from the first computer system (10) to a second computer system (20) and retransmitting the message (111, 131) when there is no response from the second computer system after a prescribed period of time, receiving the request message and processing the request in the second computer system, sending a response message (113, 133) from the second computer system to the first computer system containing the results of the request and retransmitting the response message by the second computer system when no acknowledgement from the first computer system is received after a prescribed period of time; receiving the response message and stopping the retransmission of request messages, sending a slow request message (112, 132) from the second computer system (20) to the first computer system (10) for each duplicate request message received from the first computer system (10) while the second computer system is still processing the request; receiving the slow request message (112) from the second computer system (20) by the first computer system (10) and suspending the step of retransmitting the request message by the first computer system; sending an acknowledge message (114) from the first computer system to the second computer system to acknowledge the receipt of the response message in the event the slow request message was sent.

Deutsch

Verfahren zum Übertragen von Befehlen über ein Netzwerk, bei dem Informationen in Form von Nachrichten übertragen werden, und folgende Schritte vorgesehen sind: Senden eines Befehls in Form einer Befehlsnachricht (110, 130) von dem ersten Computersystem (10) an ein zweites Computersystem (20) und Wiederholen des Sendens der Nachricht (111, 131) nach einer vorgeschriebenen Zeitdauer, wenn keine Antwort von dem zweiten Computersystem vorliegt, Empfangen der Befehlsnachricht und Ausführen des Befehls in dem zweiten Computersystem, Senden einer Antwortnachricht (113, 133) von dem zweiten Computersystem an das erste Computersystem, welche das Resultat des Befehls enthält, und Wiederholen des Sendens der Antwortnachricht durch das zweite Computersystem nach einer vorgeschriebenen Zeitdauer, wenn keine Bestätigung von dem ersten Computersystem empfangen wird, Empfangen der Antwortnachricht und Beenden des Wiederholens des Sendens von Befehlsnachrichten, Senden einer "langsamer Befehl"-Nachricht (112, 132) von dem zweiten Computersystem (20) an das erste Computersystem (10) für jede reproduzierte Befehlsnachricht, die von dem ersten Computersystem (10) empfangen wird, während das zweite Computersystem noch den Befehl ausführt, Empfangen der "langsamer Befehl"-Nachricht (112) von dem zweiten Computersystem (20) durch das erste Computersystem (10) und Aussetzen des Schritts des Wiederholens des Sendens der Befehlsnachricht durch das erste Computersystem, Senden einer Bestätigungsnachricht (114) von dem ersten Computersystem an das zweite Computersystem, um den Empfang der Antwortnachricht zu bestätigen, wenn die "langsamer Befehl"-Nachricht gesendet wurde.

Letzte Aktualisierung: 2014-12-05
Nutzungshäufigkeit: 1
Qualität:

Warnung: Enthält unsichtbare HTML-Formatierung

Englisch

A computer system for ensuring data integrity of the method of one or more of the claims 1 to 8 comprising a central processing unit (12) in which an operating system is installed, one or more direct access peripheral devices ("REAL DEVICES"), at least one device controller (24) connected to and controlling said direct access peripheral devices, said device controller being connected to a channel of said central processing unit and responsive to said operating system, said operating system including a virtual input/output request processor (55) connected to a virtual-to-real channel word mapping module (56), said mapping module mapping virtual addresses to real addresses of said direct access peripheral devices in response to a request from said virtual input/output request processor, said computer system being characterized in further comprising: means responsive to a selectively invoked mirror command for registering a virtual address of a primary logical device and a virtual address of a mirror logical device to write data to said virtual addresses, said mirror command being invoked or turned off during a computer session; means for building duplicate request input/output data blocks for said primary logical device and said mirror logical device when said mirror command is invoked; means responsive to said building means for transferring control to said virtual input/output request processor, said virtual input/output request processor accessing said virtual-to real channel word mapping module to map the virtual addresses of said primary logical device and said mirror logical device to respective real addresses on one or more of said direct access peripheral devices, said device controller executing a write request from said virtual input/output request processor to write said data blocks for said primary logical device and said mirror logical device to said respective real addresses on one or more of said direct address peripheral devices, wherein said data blocks are composed of a plurality of records and said device controller writes a record from the data block for said primary logical device, then writes said record from the data block for said mirror logical device, until all records from both said data blocks have been written thereby performing a substantially simultaneous write operation for both said data blocks, said virtual input/output processor verifying that said data blocks have been correctly written to said respective real addresses of said primary logical device and said mirror logical device; and means responsive to said virtual input/output processor for returning control to said user upon verification that said data blocks have been correctly written to said respective real address on said one or more of said direct access peripheral devices.

Deutsch

Rechnersystem zur Sicherstellung der Datensicherheit gemäß des Verfahrens eines oder mehrerer der Ansprüche 1 bis 8, das folgendes umfaßt: eine Zentraleinheit (12), in der ein Betriebssystem installiert ist, eine oder mehrere periphere Direktzugriffseinheiten ("reale Einheiten"), mindestens eine Einheitensteuerung (24), die mit den peripheren Direktzugriffseinheiten verbunden ist und diese steuert, wobei die Einheitensteuerung mit einem Kanal der Zentraleinheit verbunden ist und auf das Betriebssystem reagiert und das Betriebssystem einen virtuellen Eingabe/Ausgabe-Anforderungsprozessor (55) umfaßt, der mit einem Umsetzungsmodul (56) verbunden ist, das ein virtuelles in ein reales Kanalbefehlswort umsetzt, wobei das Umsetzungsmodul auf eine Anforderung von dem virtuellen Eingabe/Ausgabe-Anforderungsprozessor hin virtuelle Adressen auf reale Adressen der peripheren Direktzugriffseinheiten abbildet, wobei das Rechnersystem dadurch charakterisiert ist, daß es ferner folgendes umfaßt: Mittel, die auf ein getrennt aufgerufenes Spiegelkommando reagieren, um eine virtuelle Adresse einer primären logischen Einheit und eine virtuelle Adresse einer logischen Spiegeleinheit zu registrieren, um Daten in diese virtuellen Adressen zu schreiben, wobei das Spiegelkommando während einer Computersitzung aufgerufen oder ausgeschaltet wird; Mittel zum Aufbau doppelter Eingabe/Ausgabe-Datenblockanforderungen für die primäre logische Einheit und die logische Spiegeleinheit, wenn das Spiegelkommando aufgerufen ist; Mittel, die auf die erwähnten Mittel zum Aufbau reagieren, um die Steuerung an den virtuellen Eingabe/Ausgabe-Anforderungsprozessor zu übertragen, wobei der virtuelle Eingabe/Ausgabe-Anforderungsprozessor auf das Umsetzungsmodul zugreift, das ein virtuelles in ein reales Kanalbefehlswort umsetzt, um die virtuellen Adressen der primären logischen Einheit und der logischen Spiegeleinheit auf die entsprechenden realen Adressen auf einer oder mehreren peripheren Direktzugriffseinheiten abzubilden, wobei die Einheitensteuerung eine Schreibanforderung vom virtuellen Eingabe/Ausgabe-Anforderungsprozessor ausführt, um die Datenblöcke für die primäre logische Einheit und die logische Spiegeleinheit in die entsprechenden realen Adressen auf einer oder mehreren der peripheren Direktzugriffseinheiten zu schreiben, wobei die Datenblöcke aus einer Vielzahl von Datensätzen bestehen und die Einheitensteuerung einen Datensatz aus dem Datenblock für die primäre logische Einheit schreibt, dann den Datensatz aus dem Datenblock für die logische Spiegeleinheit schreibt, bis alle Datensätze von beiden Datenblöcken geschrieben sind, wobei eine im wesentlichen simultane Schreiboperation für beide Datenblöcke durchgeführt wird und durch den Eingabe/Ausgabe-Anforderungsprozessor überprüft wird, daß die Datenblöcke richtig in die jeweiligen realen Adressen der primären logischen Einheit und der logischen Spiegeleinheit geschrieben worden sind; und Mittel, die auf den virtuellen Eingabe/Ausgabe-Prozessor reagieren, um die Steuerung an den Benutzer zurückzugeben, nachdem überprüft worden ist, daß die Datenblöcke richtig in die jeweiligen realen Adressen auf einer oder mehreren der peripheren Direktzugriffseinheiten geschrieben worden sind.

Letzte Aktualisierung: 2014-12-05
Nutzungshäufigkeit: 1
Qualität:

Warnung: Enthält unsichtbare HTML-Formatierung

Englisch

A method of ensuring data integrity performed by a computer operating system for controlling a computer system, said computer system comprising a central processing unit (12) in which said operating system is installed, one or more direct access peripheral devices ("REAL DEVICES"), at least one device controller (24) connected to and controlling said direct access peripheral devices, said device controller being connected to a channel (20) of said central processing unit and responsive to said operating system, said operating system including a virtual input/output request processor (55) connected to a virtual-to-real channel word mapping module (56), said mapping module mapping virtual addresses to real addresses of said direct accress peripheral devices in response to a request from said virtual input/output request processor (55), said operating system incorporating a selectively invokable mirror command, characterized in that said mirror command specifies a virtual address of a primary logical device and a virtual address of a mirror logical device to write data to said virtual addresses, said mirror command being invoked or turned off during a computer session, and in that the method performed by said operating system comprises the steps of: building duplicate request input/output data blocks for said primary logical device and said mirror logical device when said mirror command is invoked; transferring control to said virtual input/output request processor of said operating system, said virtual input/output request processor accessing said virtual-to-real channel word mapping module of said operating system to map the virtual addresses of said primary logical device and said mirror logical device to respective real addresses on one or more of said direct access peripheral devices; said device controller executing a write request from said virtual input/output request processor of said operating system to write said data blocks for said primary logical device and said mirror logical device to said respective real addresses on one or more of said direct access peripheral devices, said data blocks being composed of a plurality of records, said operating system controlling said device controller to write a record from the data block for said primary logical device, then to write said record from the data block for said mirror logical device, until all records from both said data blocks have been written thereby performing a substantially simultaneous write operation for both said data blocks; verifying by said virtual input/output request processor of said operating system that said data blocks have been correctly written to said respective real addresses of said primary logical device and said mirror logical device; and said operating system returning control to said user upon verification that said data blocks have been correctly written to said respective real addresses on said one or more of said direct access peripheral devices.

Deutsch

Verfahren zur Sicherstellung der Datensicherheit, das von einem Rechnerbetriebssystem zur Steuerung eines Rechnersystems ausgeführt wird, wobei im Rechnersystem enthalten sind: eine Zentraleinheit (12), in der das Betriebssystem installiert ist, eine oder mehrere periphere Direktzugriffseinheiten ("reale Einheiten"), wenigstens eine Einheitensteuerung (24), die mit den peripheren Direktzugriffseinheiten verbunden ist und diese steuert, wobei die Einheitensteuerung mit einem Kanal (20) der Zentraleinheit verbunden ist und auf das Betriebssystem reagiert und das Betriebssystem einen virtuellen Eingabe/Ausgabe-Anforderungsprozessor (55) umfaßt, der mit einem Umsetzungsmodul (56) verbunden ist, das ein virtuelles in ein reales Kanalbefehlswort umsetzt, wobei das Umsetzungsmodul auf eine Anforderung vom virtuellen Eingabe/Ausgabe-Anforderungsprozessor (55) hin virtuelle Adressen auf reale Adressen der peripheren Direktzugriffseinheiten abbildet und das Betriebssystem ein getrennt aufrufbares Spiegelkommando umfaßt, dadurch gekennzeichnet, daß das Spiegelkommando eine virtuelle Adresse einer primären logischen Einheit und eine virtuelle Adresse einer logischen Spiegeleinheit festlegt, um Daten in diese virtuellen Adressen zu schreiben, wobei das Spiegelkommando während einer Computersitzung aufgerufen oder ausgeschaltet ist, und dadurch, daß das vom Betriebssystem ausgeführte Verfahren folgende Schritte umfaßt: Aufbau doppelter Eingabe/Ausgabe-Datenblockanforderungen für die primäre logische Einheit und die logische Spiegeleinheit, wenn das Spiegelkommando aufgerufen wird; Übertragung der Steuerung an den virtuellen Eingabe/Ausgabe-Anforderungsprozessor des Betriebssystems, wobei der virtuelle Eingabe/Ausgabe-Anforderungsprozessor auf das Umsetzungsmodul des Betriebssystems zugreift, das ein virtuelles in ein reales Kanalbefehlswort umsetzt, um die virtuellen Adressen der primären logischen Einheit und der logischen Spiegeleinheit auf die entsprechenden realen Adressen auf einer oder mehreren peripheren Direktzugriffseinheiten abzubilden; wobei die Einheitensteuerung eine Schreibanforderung des virtuellen Eingabe/Ausgabe-Anforderungsprozessors des Betriebssystems ausführt, um die Datenblöcke für die primäre logische Einheit und die logische Spiegeleinheit in die entsprechenden realen Adressen auf einer oder mehreren der peripheren Direktzugriffseinheiten zu schreiben, wobei die Datenblöcke aus einer Vielzahl von Datensätzen bestehen und das Betriebssystem die Einheitensteuerung steuert, um einen Datensatz aus dem Datenblock für die primäre logische Einheit zu schreiben, dann den Datensatz aus dem Datenblock für die logische Spiegeleinheit zu schreiben, bis alle Datensätze von beiden Datenblöcken geschrieben sind, wobei eine im wesentlichen simultane Schreiboperation für beide Datenblöcke durchgeführt wird; Überprüfung durch den Eingabe/Ausgabe-Anforderungsprozessor des Betriebssystems, daß die Datenblöcke richtig in die jeweiligen realen Adressen der primären logischen Einheit und der logischen Spiegeleinheit geschrieben worden sind; und wobei das Betriebssystem die Steuerung an den Benutzer zurückgibt, nachdem überprüft worden ist, daß die Datenblöcke richtig in die jeweiligen realen Adressen auf einer oder mehreren peripheren Direktzugriffseinheiten geschrieben worden sind.

Letzte Aktualisierung: 2014-12-05
Nutzungshäufigkeit: 1
Qualität:

Warnung: Enthält unsichtbare HTML-Formatierung

Eine bessere Übersetzung mit
4,401,923,520 menschlichen Beiträgen

Benutzer bitten jetzt um Hilfe:



Wir verwenden Cookies zur Verbesserung Ihrer Erfahrung. Wenn Sie den Besuch dieser Website fortsetzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahren Sie mehr. OK